Logo Wetterstation Wiehl


Wetterlage Nordrhein-Westfalen






DWD-Deutschland

Deutscher Wetterdienst

Wetter- und Warnlage für Nordrhein-Westfalen


ausgegeben von der Vorhersage- und Beratungszentrale in Offenbach
am Dienstag, 25.02.20, 17:28 Uhr


Zeitweise starke, vereinzelt stürmische Böen. Ab dem Abend auch einzelne Gewitter. In der Nacht zum Mittwoch aufkommender Schneefall, vor allem im Bergland. Gebietsweise Frost und Glätte. Mittwoch weiter windig, einzelne Gewitter, im Bergland Schnee und Glätte.


Wetter- und Warnlage:

Mit einer westlichen Strömung wird zunächst noch wolkenreiche und milde Luft nach Nordrhein-Westfalen geführt. Ab der Nacht zum Mittwoch gelangt Meeresluft polaren Ursprungs in den Bereich und sorgt für weiter wechselhaftes, aber kühleres und zumindest im Bergland winterliches Wetter. WIND/STURM: Heute Abend noch einzelne starke Böen um 55 km/h (Bft 7), in exponierten Lagen auch stürmische Böen um 70 km/h (Bft 8) aus Südwest bis West. Vorübergehend etwas nachlassend. Im Laufe der Nacht zum Mittwoch vor allem im Süden wieder böig auflebender Wind mit starken bis stürmischen Böen zwischen 50 und 70 km/h (Bft 7-8) aus Südwest bis West. Mittwoch tagsüber einzelne starke Böen um 55 km/h (Bft 7), in exponierten Lagen einzelne stürmische Böen um 70 km/h (Bft 8) aus West. GEWITTER: Ab dem Abend bis Mittwochabend einzelne Gewitter mit stürmischen Böen um 70 km/h (Bft 8) und Graupel nicht ausgeschlossen. SCHNEE: In der Nacht zum Mittwoch signifikant sinkende Schneefallgrenze. Zunächst im Bergland, später teils auch in tiefen Lagen Übergang der Niederschläge in Schnee mit entsprechender Glätte. Neuschneemengen oberhalb von 200-400 m zwischen 2 und 6 cm, in Lagen über 500 Meter lokal um 10-15 cm, in tiefen Lagen meist nur vorübergehend Schneematsch. Mittwoch tagsüber liegt die Schneefallgrenze bei etwa 200-400 m, bei kräftigen Schauern kann es weiter bis ins Flachland Schnee oder Schneeregen geben, im Bergland nochmals um 5 cm Neuschnee. FROST/GLÄTTE: In der Nacht zum Mittwoch in Lagen oberhalb von etwa 600 m leichter Frost zwischen 0 und -2 Grad, sonst im Bergland gebietsweise Frost in Bodennähe. Dort neben Schneeglätte teils auch Glätte durch überfrierende Nässe.


Detaillierter Wetterablauf:

Heute Abend zunehmend stark bewölkt. Von Westen zahlreiche Schauer, auch einzelne Gewitter, im Bergland oberhalb von 500 bis 600 m teils mit Schnee, der aber noch nicht liegen bleibt. Temperaturen noch bei Werten zwischen 5 und 9, in Hochlagen um 3 Grad. Mäßiger Wind aus Südwest bis West. Einzelne starke, im höheren Bergland sowie bei Gewittern auch stürmische Böen. In der Nacht zum Mittwoch meist stark bewölkt und zeitweise schauerartiger Niederschlag, zunehmend als Schnee oder Schneeregen, teils bis in tiefe Lagen. Dabei im Bergland um 5 cm, in Hochlagen teils auch 10-15 cm Neuschnee, in tiefen Lagen meist nur vorübergehend Schneematsch. Einzelne Gewitter nicht ausgeschlossen. Tiefsttemperatur 3 bis 0 Grad, örtlich Schneeglätte, im Bergland bei 0 bis -2 Grad leichter Frost und verbreitet Glätte durch Schnee und Eis.

Am Mittwoch bei wechselnder bis starker Bewölkung Schneeregen-, Schnee- und Graupelschauer. Vereinzelt Gewitter. Im Bergland winterlich mit Neuschneemengen in Staulagen 5 bis 10 cm. Höchsttemperatur 3 bis 7, im höheren Bergland 0 bis 3 Grad. Meist mäßiger Wind aus westlichen Richtungen mit starken, in exponierten Lagen teils stürmischen Böen. In der Nacht zum Donnerstag wechselnd bis stark bewölkt und einzelne Schnee- und Graupelschauer. Dabei gebietsweise, im Bergland verbreitet Glätte durch Schnee, Schneematsch oder überfrierende Nässe. Tiefsttemperatur 2 bis -2 Grad, im Hochsauerland -4 Grad.

Am Donnerstag im Osten nur anfangs noch wechselnd bewölkt mit vereinzelten Schauern, im Westen bereits stark bewölkt bis bedeckt und aufkommender Niederschlag, ostwärts ausbreitend. Im Tiefland meist als Regen oder Schneeregen, oberhalb von 200 bis 400 m durchweg Schnee mit entsprechender Glätte. Zum Abend auch im Flachland teils in Schnee übergehend. Entwicklung noch sehr unsicher. Höchsttemperatur 3 bis 6, in den Hochlagen 0 bis 3 Grad. Mäßiger Wind aus meist südlichen Richtungen, in exponierten Lagen teils stark böig. In der Nacht zum Freitag bedeckt und zögerlich nach Osten abziehender Niederschlag. In der zweiten Nachthälfte gebietsweise Auflockerungen. Tiefstwerte 1 bis -1, in Hochlagen bis -4 Grad. Dabei verbreitet Glättegefahr durch Schnee, später durch überfrierende Nässe. Vor allem in Kammlagen teils starke bis stürmische Böen aus West bis Nordwest.

Am Freitag wechselnde, am Nachmittag von Westen zunehmend starke Bewölkung. Weitgehend niederschlagsfrei, nur anfangs noch einzelne Schauer, im höheren Bergland Schneeschauer. Höchstwerte zwischen 5 und 9 Grad, in Hochlagen 1 bis 5 Grad. Mäßiger Wind aus Südwest bis West mit einzelnen starken Böen, am Nachmittag nachlassend und auf Süd drehend. In der Nacht zum Samstag bedeckt und regnerisch, nur in den Hochlagen anfangs noch Schnee und Glätte, aber rasch ansteigende Schneefallgrenze. Tiefstwerte zwischen 5 und 2 Grad, in Hochlagen 2 bis 0 Grad. Starke, in exponierten Lagen teils stürmische Böen aus Süd bis Südwest.

Deutscher Wetterdienst, VBZ/NWZ Offenbach, DT

Vorhersage

DWD-Deutschland

+ + + Eine Homepage ist nie fertig. Man kann höchstens aufhören daran zu arbeiten. + + +

Mark Twain: Gib jedem Tag die Chance, der schönste deines Lebens zu werden.


 
  • Webcam

  • Webcam


  • Ihre Meinung

  • Wie gefällt Ihnen meine Website?
    sehr gut!
    gut
    geht so
    naja
    ungenügend
    möchte ich nicht sagen
    Archiv   Ergebnis
  • Status

  • Besucher
    Heute:
    845
    Gestern:
    940
    Gesamt:
    1.229.253

    Seitenzugriffe
    Heute:
    2.197
    Gestern:
    2.713
  • Benutzer & Gäste
    1 Benutzer registriert, davon online: 2 Gäste
 

Seite in 0.09325 Sekunden generiert