Logo Wetterstation Wiehl / Bielstein


Wetterlage Nordrhein-Westfalen






DWD-Deutschland

Deutscher Wetterdienst

Wetter- und Warnlage für Nordrhein-Westfalen


ausgegeben von der Vorhersage- und Beratungszentrale in Offenbach
am Mittwoch, 26.01.22, 20:28 Uhr


In der Nacht auffrischender Wind, in Kammlagen teils stürmisch, im Bergland Frost, Glätte und Nebel. Donnerstag starke bis stürmische Böen, in Hochlagen teils Sturmböen, hier vorübergehend Glatteis möglich.


Wetter- und Warnlage:

Ein Hochdruckgebiet mit Schwerpunkt über Westeuropa sorgt heute noch für mäßig kaltes und ruhiges, aber trübes Wetter in Nordrhein-Westfalen. Ab Donnerstag setzt sich mit Tiefdruckeinfluss wechselhaftes und zunehmend windigeres Wetter durch. FROST/GLÄTTE/GLATTEIS: In der Nacht zum Donnerstag bis Donnerstagvormittag im Bergland leichter Frost bis -3 Grad und hier teils Glätte durch überfrierende Nässe, vereinzelt noch durch gefrierenden Sprühregen. In tiefen Lagen keine Glätte. Donnerstagvormittag und -mittag in Hochlagen vorübergehend gefrierender Regen mit Glatteisbildung nicht ausgeschlossen. NEBEL: In der Nacht zum Donnerstag im Bergland lokal noch Nebel mit Sichtweiten unter 150 m. WIND: Ausgangs der Nacht zum Donnerstag vom Münsterland bis nach Ostwestfalen sowie im Bergland einzelne Windböen um 55 km/h (Bft 7) aus Südwest gering wahrscheinlich. In den Kammlagen der Mittelgebirge zunehmend stürmische Böen um 70 km/h (Bft 8) aus Südwest. Ab Donnerstagvormittag auch im Flachland zeitweise Windböen bis 60 km/h (Bft 7), in exponierten Lagen stürmische Böen um 70 km/h (Bft 8) sowie in den Kammlagen des Sauerlands auch Sturmböen bis 80 km/h (Bft 9) zunächst aus Südwest, später aus West. Zum Abend leichte Windabschwächung, in der Nacht zum Freitag im östlichen Bergland aber noch weiter starke Böen, exponiert Sturmböen aus West bis Nordwest.


Detaillierter Wetterablauf:

In der Nacht zum Donnerstag stark bewölkt bis bedeckt, vereinzelt noch etwas Sprühregen, sonst meist niederschlagsfrei. Im Bergland lokal noch Nebel. Tiefsttemperatur 3 bis 1 Grad, im Bergland 0 bis -3 Grad und hier teils Glätte durch überfrierende Nässe oder vereinzelt noch gefrierenden Sprühregen. In tiefen Lagen keine Glätte. Anfangs schwacher bis mäßiger Südwestwind. In der zweiten Nachthälfte auffrischend mit teils starken Böen im Nordosten und starken bis stürmischen Böen im Bergland.

Am Donnerstag bedeckt und von Norden einsetzender Regen, in Hochlagen vorübergehend gefrierend und Glatteis nicht ausgeschlossen. Am Nachmittag südwärts abziehend und dann noch örtlich Schauer, in Hochlagen teils mit Schnee. Zum Abend im Norden vereinzelt Auflockerungen. Temperaturmaxima bei 5 bis 8 Grad, im Bergland 1 bis 5 Grad. Mäßiger, teils frischer Wind aus Südwest, später aus West. Dabei in tiefen Lagen bevorzugt im Norden und Nordosten teils starke Böen. Im Bergland starke bis stürmische Böen, im Kammlagen auch Sturmböen. Zum Abend auf West bis Nordwest drehend und von etwas nachlassend. In der Nacht zum Freitag meist stark, teils wechselnd bewölkt. Zeitweise Schauer mit Regen, vereinzelt Schneeregen, im Bergland teils Schneeschauer. Teils auch etwas Sprühregen. Abkühlung auf 4 bis 2 Grad, im Bergland 2 bis -2 Grad. Hier bevorzugt in den höheren Lagen Glättegefahr durch überfrierende Nässe oder Schnee. Vor allem im östlichen Bergland noch starke Böen aus Nordwest, bevorzugt im Hochsauerland noch Sturmböen, zum Freitagmorgen allmählich abschwächend.

Am Freitag teils wechselnd, meist stark bewölkt und bevorzugt im Bergland teils Sprühregen, teils schwache Schneeschauer mit entsprechender Glätte. Sonst nur einzelne, schwache Regenschauer. Am Nachmittag zunehmend niederschlagsfrei. Temperaturanstieg auf 5 bis 8 Grad, im Bergland 0 bis 4 Grad. Mäßiger Nordwestwind, anfangs im östlichen Bergland noch starke bis stürmische Böen. Im Tagesverlauf abschwächend, später auf Südwest drehend. In der Nacht zum Samstag anfangs wechselnd bis stark bewölkt und niederschlagsfrei, im Verlauf von Westen zunehmend bedeckt und aufziehender leichter Regen oder Sprühregen. Tiefstwerte 5 bis 2 Grad, im Bergland 2 bis -1 Grad. Vereinzelt Glättegefahr im Bergland. In der zweiten Nachthälfte auffrischender Südwestwind und bevorzugt im Bergland einzelne starke Böen.

Am Samstag stark bewölkt bis bedeckt und gebietsweise leichter Regen oder Sprühregen. Sehr mild bei Höchstwerten zwischen 8 und 12 Grad, im Bergland 5 bis 8 Grad. Im Tagesverlauf weiter zunehmender, frischer Wind aus Südwest, später aus West. Dabei zunehmend verbreitet starke, vereinzelt auch stürmische Böen. Im Bergland teils Sturmböen. In der Nacht zum Sonntag teils stark, teils gering bewölkt und Übergang der Niederschläge zu einzelnen Regenschauern, im höheren Bergland Schneeschauer mit entsprechender Glätte möglich, oft auch niederschlagsfrei. Abkühlung auf 5 bis 3 Grad, im höheren Bergland bis -1 Grad. Weiterhin frischer Wind aus Nordwest mit starken bis stürmischen Böen. Im Bergland teils noch Sturmböen. Im Laufe der Nacht von Westen allmählich etwas nachlassender Wind und auf West drehend.

Deutscher Wetterdienst, VBZ/NWZ Offenbach, DJT

Vorhersage

DWD-Deutschland

+ + + Eine Homepage ist nie fertig. Man kann höchstens aufhören daran zu arbeiten. + + +

Marcus Aurelius: Nicht den Tod sollte man fürchten, sondern dass man nie beginnen wird, zu leben.


 
  • Webcam

  • Webcam


  • Ihre Meinung

  • Wie gefällt Ihnen meine Website?
    sehr gut!
    gut
    geht so
    naja
    ungenügend
    möchte ich nicht sagen
    Archiv   Ergebnis
  • Status

  • Besucher
    Heute:
    68
    Gestern:
    345
    Gesamt:
    1.512.557

    Seitenzugriffe
    Heute:
    363
    Gestern:
    5.725
  • Benutzer & Gäste
    1 Benutzer registriert, davon online: 4 Gäste
 

Seite in 0.45649 Sekunden generiert